Stalker †

Montag, 26. September 2011

Mit jeder weiteren Generation Mensch verdummt die Welt
und es scheint "normal" zu sein. Ein Kind fängt mit 12
das Rauchen an, liegt mit 13 das erste Mal wegen Alkohol
im Krankenhaus und hat 2 Wochen danach seinen ersten Sex und
vögelt ab diesem Zeitpunkt nurnoch durch die Weltgeschichte.
Wir verurteilen sowas und machen trotzdem nix dagegen.
Wir sind nunmal gleichgültig geworden. Mit jeder Katastrophe,
jedem Amoklauf, jedem weiteren Attentat sinkt unser Mitleid,
unser Interesse und die Hemmschwelle... Tote Menschen werden
langweilig, denn es gehört ja zum Alltag.
In einer Welt zwischen religiösem Eiffer, depressiven
Spasten mit Pump-Gun und besoffenen Minderjährigen die
rumhuren bevorzuge ich es lieber nicht "normal" zu sein.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fragen bitte bei Ask stellen.
Ansonsten freue ich mich über jeden Kommentar & abfällige Bemerkungen könnt ihr euch sparen, die werden umgehend gelöscht.